Wir verbringen einen immer größer werdenden Teil unseres Lebens in Gebäuden, Gebäude für das Wohnen, die Arbeit und die Freizeit. Gebäude sollten sich daher durch ein gleichermaßen gesundes wie angenehmes Raumklima, überzeugende Lichtverhältnisse, frische Luft und gute Akustik auszeichnen. Ein Gebäude zu entwerfen bedeutet auch das Entwerfen dieser nicht auf den ersten Blick erkennbaren sondern nur erfahrbaren Qualitäten.

Damit diese vielfältigen Ansprüche auch in Zukunft sicher erfüllt werden können, lehren und forschen wir auf den Gebieten der Bauklimatik, der Bauphysik und der Technischen Gebäudeausrüstung im Kontext eines sparsamen Umgangs mit den natürlichen Ressourcen. Wir konzentrieren uns auf solche Bauten, die bereits auf Basis entwurflicher, baukonstruktiver und bauphysikalischer Qualitäten die Voraussetzungen dafür mitbringen, zeitgemäße thermische, hygienische, visuelle und akustische Eigenschaften zu erzielen. Bauen im Bestand durch Sanierung, Ergänzung und Umnutzung rückt dabei zunehmend in den Vordergrund. Eine energieeffiziente Versorgungstechnik auf der Basis erneuerbarer Energien wird zum Schlüssel auf dem Weg zur Klimaneutralität eines Gebäudes, eines Quartiers, einer Stadt oder einer ganzen Region.

Unter dem Titel „Nachhaltigkeit und Architekturperformance“ sind diese Aktivitäten Teil einer Schwerpunktbildung im Masterstudiengang Architektur sowie im Forschungsprofil des Fachbereichs.

EnOB-SOMMERAKADEMIE
EnOB-Sommerakademie 2013:
Transformation gestalten

EnOB-Sommerakademie 2012:
Architektur-mit-Energie

EnOB Sommerakademie 2010:
Die hohe Kunst der Planung

EnOB Sommerakademie 2009:
Studenten entwickeln neues Projekt

zuletzt bearbeitet am: 24.05.2017