BB BAUKLIMATIK & BAUPHYSIK

Die Vorlesung im Wintersemester beginnt mit einer Einführung in die bauklimatischen Grundlagen. Der Fokus liegt dabei auf Temperatur- und Solarstrahlungseinflüssen. Unter Berücksichtigung der zunehmend globaleren Bautätigkeit adressieren die Inhalte auch das Bauen in anderen Klimazonen. Darauf aufbauend wird in die Begrifflichkeit des „thermischen Komforts“ eingeführt (Behaglichkeit), worauf sich wesentliche Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von Gebäuden und speziell von Gebäudehüllen herleiten (statische und adaptive Komfortmodelle). Der winterliche Wärmeschutz bildet einen Schwerpunkt bei der Einführung von Dimensionierungs und Berechnungsverfahren. Auf der Grundlagen der stationären und instationären Wärmelehre und ausgewählter Aspekte der Baustoffkunde (Dämmstoffe, transparente Baustoffe) werden wärme- und feuchtetechnische Berechnungen und Dimensionierungen für Bauteile und Gebäude erläutert. Das sommerliche Raumklima wird insbesondere im Zusammenwirken von Transparenz, Sonnenschutz und Wärmespeicherfähigkeit thematisiert. Die Darstellung berücksichtigt und erläutert kritisch die normativ eingeführten Anforderungen und Verfahren. Ausgewählte Themen werden in Experimenten, Übungen und Hausarbeiten vertieft. Dazu stehen den Studierenden in der bauklimatischen Werkstatt eine künstliche Sonne für Modelluntersuchungen sowie zahlreiche Umwelt- und Raumklimamessgeräte zur Verfügung. Bauthermografie und Luftdichtheitsprüfungen werden als Experiment in die Vorlesungen integriert.

TG TECHNISCHE GEBÄUDEAUSRÜSTUNG

Das Lehrangebot im Wintersemester widmet sich den technischen Systemen zur Heizung, Lüftung, Trinkwassererwärmung sowie der Kühlung bzw. Klimatisierung von Gebäuden. Zu diesen Themen werden zunächst die fachlichen und historischen Grundlagen in Vorlesungen vermittelt. Im Anschluss werden zeitgemäße Lösungen beispielhaft zur Diskussion gestellt. Es werden in besonderer Weise Energie sparende bzw. klimaneutrale Ansätze behandelt. Der Vorlesungsstoff betont die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen dem Entwurf, der Baukonstruktion und der technischen Gebäudeausrüstung. Wesentliche Randbedingungen wurden durch die Erkenntnisse zur thermischen Behaglichkeit aus dem Modul BB formuliert. Aufbauend auf den Vorlesungsstoff werden Hörsaalübungen durchgeführt und zu ausgewählten Themen mit dazugehörigen Hausarbeiten ergänzt. Beispiele sind: Heizkörper- bzw. Heizflächenauslegung, solarthermische Anlagen dimensionieren, Lüftungskanäle bzw. Schächte dimensionieren,.... Die Nutzenergieberechnung aus dem Modul BB wird mit der näherungsweisen Berechnung der Versorgungstechnik zum vollständigen EnEV-Nachweis zusammengeführt (Energiepass). Dabei werden die unterschiedlichen Komplexitätsgrade für Wohn- und Nichtwohngebäude erläutert und zielgerichtet Vereinfachungsmöglichkeiten erarbeitet.

Vorlesungen im Sommersemester 2017:
Modul BB – 24.04.2017 – 14:00h / 13:00h*, Raum HD 24, *Änderungen beachten!
Modul TG – 19.04.2017 – 10:00h, Raum HC 00.01

Betreuung:
BB - 10:00 - 13:00h, Raum HC 02.06
TG - 08:00 - 10:00h, Raum HC 02.06

Vorträge im Sommersemester 2017, Raum HC 00.01:
MI 24.05.2017, 10:00h - Dr. Schielke, ERCO

Klausurtermine im Sommersemester 2017, Räume - bitte Aushang beachten.
Modul BB – 11.08.2017 – 08:30h
Modul TG – 22.06.2017 – 12:30h
Anmeldung nur über Wusel!

Bauklimatik – Künstliche Sonne

Technische Gebäudeausrüstung – Lüftungszentrale

zuletzt bearbeitet am: 03.05.2017